Fugenmörtel Naturstein

Wenn man in seinem Garten Natursteine oder -platten verlegt hat, dann sollte man um sich nicht ständig über das Unkraut in den Fugen ärgern zu müssen, keinen normalen Fugensand als Füllmaterial verwenden. Denn ein großer Nachteil ist, dass das Unkraut im Laufe der Zeit sich seinen Weg durch die Fugen sucht, und es nicht nur zeitraubend sondern auch anstrengend ist diesen ständig zu entfernen. Weiterhin nachteilig bei der Verwendung von Fugensand ist, dass die Fugen sich im Laufe der Zeit ausschwemmen und man dann ständig nach verfüllen muss.

Um dieses zu vermeiden sollte man für Natursteine einen Fugenmörtel auf Kunstharzbasis verwenden. Wenn man seine Wege im Garten oder auch die Terrasse mit Natursteinen oder auch Betonsteinen und -platten verlegt hat, dann muss man bei der Wahl des richtigen Pflasterfugenmörtels u. a. die Fugenbreite als Auswahlkriterium heranziehen. Denn wenn die Fugen sehr eng sind, dann ist es schwierig einen Pflasterfugenmörtel mit flüssigem Bindemittel zu verwenden. Man sollte bei Fugenbreiten unter ca. 5 mm einen modifizierten Fugensand verwenden.

Dies ist der neuartige Polymerfugensand mit einem trockenen Bindemittel. Dieser Fugensand ist leicht zu verarbeiten, da er nur trocken eingekehrt wird und dann anschließend mit einem Wassernebel besprüht wird. Durch das Besprühen wird das im Fugensand enthaltene Bindemittel aktiviert und fängt dann nach kurzer Zeit das aushärten an.

Wenn man auf der Suche nach einem Fugenmörtel für Natursteine ist die man auf seinen Gartenwegen verlegt hat, dann spielt auch die Oberfläche der Steine oder Platten eine große Rolle. Bei empfindlichen und sensiblen Oberflächen sollte man einen Pflasterfugenmörtel verwenden, der ein Spezial-Kunstharz beinhaltet. Er ist in 4 verschiedenen Farben erhältlich und Sie finden bestimmt einen Farbton der zu Ihren Terrassenplatten passt.

Für unempfindlichere Natursteine empfehlen wir Ihnen unseren 1-komponentigen Pflasterfugenmörtel der eine preiswerte und schnelle Lösung ist. Der mitgelieferte Fugensand wird mit dem Bindemittel ca. 5 Minuten vermischt und dann auf die zu verfugende Fläche ausgeschüttet und mit einem Besen in die Fugen eingearbeitet. Nach einer kurzen Zeit wird dann der restliche Fugenmörtel abgekehrt. Schon am nächsten Tag können Sie sich wieder bei Sonnenschein auf Ihrer Terrasse erholen.

Suchwort... GartenTerrasseFugensandFugenbreite