Pflastersteine verlegen

Für das Ziel Pflastersteine für einen Weg oder eine Einfahrt zu verlegen, kann man auf eine Vielzahl von verschiedenen Pflastersteinen zurückgreifen, die man im Baumarkt oder beim Natursteinhändler erwerben kann. Ein Vorteil von Natursteinpflaster ist die Optik. Es hat allerdings unter den verschiedenen Pflasterarten den höchsten Preis ist aber sehr robust und vielseitig einsetzbar. Durch die Verlegung von Natursteinpflaster mit seinen unterschiedlichen natürlichen Farbtönen und Oberflächen bekommt der Gartenweg oder die Terrasse ein optisch sehr ansprechendes Erscheinungsbild. Auch mit Betonverbundsteinen können sehr schöne Ergebnisse erzielt werden. Die meisten Pflastersteine aus Beton haben häufig kleine Pflaster Fugen und sehen schlicht aus. Andere wiederum, wie z.B. Granitplatten, erwecken einen sehr edlen Eindruck, wenn sie beispielsweise auf einer Terrasse als Pflaster verlegt werden. Bei Granit-Steinen hat man farblich eine große Auswahlmöglichkeit und sie sind zudem ein äußerst robustes Material.

Granit gibt es in schwarz, grau aber auch rötlicher Granit ist erhältlich.Auschlaggebend für die Wahl der Pflastersteine, die man verlegen will, ist nicht nur der farbliche Vorliebe, sondern die Funktionalität spielt die wichtigste Rolle. Pflastersteine müssen auf alle Fälle frostbeständig sein. Die richtige Geltung bekommt jeder Pflasterstein erst durch das passende Pflaster Verlegemuster. Für spielerische Auflockerung können farbige Akzente in einem strengen Verlegemuster sorgen.

Tipp - bevor Sie Ihre Pflastersteine verlegen

Vor dem Pflastersteine-Verlegen ist unbedingt zu beachten, dass der Untergrund eben und frei von Steinen etc. ist. Denn wenn man auf unebenem Untergrund die Pflastersteine verlegen möchte, kann es später sein, dass z.B. Wegplatten wackeln und sich lösen. Eine fachgerechte Anleitung zum Pflastersteine-Verlegen ist deshalb wichtig. Damit man auch lange an seiner Pflasterfläche Freude hat und sich nicht ständig über Unkraut bewachsene Pflaster Fugen ärgern muss empfehlen wir die Verfugung mit Pflasterfugenmörtel aus Kunstharz. Der Vorteil ist, dass die Fugen sich nicht so leicht auswaschen bzw. der Sand sich „verflüchtigt" und dass man auch mal mit dem Hochdruckreiniger die verlegten Pflastersteine reinigen kann. Pflasterfugen mit Kunstharzmörtel sind dauerhaft wasser- und luftdurchlässig, verhindern Unkrautwuchs und haben eine feste Fuge. Es ist beim Pflastersteine-Verlegen zu achten, dass der Untergrund wasserdurchlässig ist.

Welcher Pflasterfugenmörtel speziell für Ihr Bauvorhaben geeignet ist, können Sie gerne bei einer Telefonberatung bei uns erfragen.

Suchwort... PflastersteinePflastersteinenNatursteinhändlerverschiedenenzurückgreifen